Der West Coast Swing hat Europa im Sturm erobert. Kein Wochenende vergeht ohne ein Event, auf dem sich die Szene trifft. Von klassischem Swing und Blues zu Rock und Pop gibt es kaum einen Song im 4/4 Takt, den man mit West Coast Swing auf der Tanzfläche auslassen muss. So manch ein West Coast Swing Tänzer soll es sogar geschafft haben, den Walzertakt für seinen Lieblingstanz zu erobern. Zwar hat der West Coast Swing den Swing schon im Namen, jedoch würde man seine Wurzeln nur noch bedingt im Tanzstil erkennen. Neue Figuren-Einflüsse aus der Zouk und Isolationen und Stylings aus dem Hip Hop über Modern bis zu den Lateinamerikanischen Tänzen machen es jedem Tänzer möglich, die individuelle Note beim Tanzen zu finden. Die fließenden Bewegungen, die Verbindung im Paar durch »Lead & Follow« und »Musicality« machen den West Coast Swing, der in den USA entstanden ist, für viele zur größten Sucht auf der Tanzfläche. Bitte beachte, dass dieser Club aktuell nur mit Vorkenntnissen besuchbar ist. Gern kannst Du zu einer Schnupperstunde einmal vorbeischauen.

„Du wirst ein spürbar neues Gefühl für Paarharmonie entwickeln.“

West Coast Swing

Der West Coast Swing ist, im Unterschied zu den ursprünglich sehr freien Swing-Tänzen, stationär. Das heißt, er wird in einem schmalen, länglichen Bereich, dem Slot getanzt. Der Follower (in der Regel die Dame) bewegt sich entlang des Slots, während der Leader (in der Regel der Herr) stationär in der Mitte des Slots bleibt und diesen nur verlässt, um den Follower passieren zu lassen. Da der Slot meist beibehalten wird, ist der Platzbedarf auf der Tanzfläche relativ gering und vorhersehbar.

Kurstermine & Anmeldung

Tag Name des Kurses Uhrzeit Lehrer Dauer €/Pers Freie Plätze